52. Bauen & Modernisieren
21. – 24.09.2023
Messe Zürich

Birmenstorf, 16. September 2022 | Medienmitteilung

 

Bauen & Modernisieren 2022 – Die Erfolgsgeschichte wiederholte sich!

 

Nach der überaus gelungenen Messe Bauen+Wohnen Wettingen im April 2022 durfte der Veranstalter ZT Fachmessen AG einen weiteren Erfolg verzeichnen: Die inspirierende Baumesse Bauen & Modernisieren legte am vergangenen Donnerstag einen ausgezeichneten Messeauftakt hin. Trotz wechselhaftem Wetter war die Stimmung während den vier Messe-Tagen spürbar ausgelassen und die Teilnahme mit über 10´000 Besuchern sehr erfolgreich und ausgesprochen erfreulich.

 

Rund 120 Aussteller präsentierten - vollgepackt mit hohem persönlichem Engagement und vollumfänglichem Einsatz – ihre bewährten und neuen Produkte und Dienstleistungen.

 

Der Schwerpunkt der diesjährigen Baumesse lag im Bereich Energie und traf damit den Zahn der Zeit. Geschäftsführer der ZT Fachmessen AG, André Biland, begründet diesen Entscheid folgendermassen: «Wir haben das wachsende Informationsbedürfnis früh erkannt und den Fokus der diesjährigen Messe Bauen & Modernisieren intuitiv auf den Bereich Energie gelegt. Die momentane politische Situation bestärkt dieses Thema aktuell mehr denn je und wir waren somit mit unseren Sonderschauen und kostenlosen Fachvorträgen bestens gerüstet, die Besucher individuell und umfangreich zu informieren.»

 

Einhergehend mit dem Thema Energie stand die Elektromobilität im Fokus. «Die Elektromobilität nimmt spürbar Fahrt auf», so Biland, « und ruft das Bedürfnis nach innovativen und klimaneutralen Konzepten hervor, wie noch nie.» So verwundert es kaum, dass das Forum «Ladestrom und Elektromobilität», das unter anderem Lösungen zu Ladeinfrastrukturen im Ein- und Mehrfamilienhaus präsentierte, auf grosses Interesse stiess. Beinahe pausenlos wurden die E-Mobilität-Experten in Beschlag genommen und durften den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch das Forum Architektur zum Thema «Solare Architektur und Mobilität» war ein gerne besuchtes Referat, wobei Architekten, Planer, Vertreter öffentlicher Hand und Bauinteressierte aus erster Hand wichtige Informationen sammeln konnten.

 

Das gesamte Messe-Angebot war attraktiv und vielfältig und bot den Besuchern, neben dem Thema Energie, innovative und nachhaltige Bau- und Wohntrends in den Bereichen Küchen, Bäder, Inneneinrichtung und vielem mehr – eben alles, was es für ein schönes Zuhause braucht.

 

André Biland freut sich über die durchwegs positive Resonanz: «Es war eine lange Zeit ohne Messen, sowohl für uns als auch für unsere Aussteller und Besucher. Der Verzicht war eine grosse Umstellung und Herausforderung und umso mehr freuen wir uns, dass die Durchführung der Messe auf grosses Interesse gestossen ist. Die Planungen und Buchungen für die kommenden Messen laufen bereits auf Hochtouren und wir sind überzeugt, dass nach diesen beiden ausgesprochenen erfreulichen Messe-Ergebnissen, auch die kommenden Messen ein voller Erfolg werden.

 

Mehr Infos: www.bautrends.ch

 

Download Medienmitteilung PDF

 


 

Birmenstorf, 8. Juni 2022 | Medienmitteilung

 

Messe Bauen & Modernisieren Zürich – wo man schaut, bevor man baut

 

Die inspirierende Messe Bauen & Modernisieren in Zürich öffnet am 08. September 2022 mit grosser Freude ihre Tore – und besticht mit einem neuen Konzept und einer geballten Ladung Energie!

 

Bautrends kann man sich im Internet oder in Fachmagazinen anschauen – an der Messe in Zürich kann man sie live und themenreich erleben – und in diesem Jahr ist die Begegnung intensiver, sichtlich spürbarer und bedürfnisorientierter denn je. Für dieses lebendige Erlebnis sorgt die neue Konzeption.

 

Neue Halleneinteilung und Besucherführung

Private Eigenheimbesitzer, Bauinteressierte, Planer und Architekten können die attraktive Ausstellungsfläche neu in einem ausgeklügelten Rundgang erkunden. Dies führt zu spannenden Begegnungen und aufschlussreichen Gesprächen. Die neu in die Hallen integrierten Cateringzonen laden zum Verweilen ein und geben den Besuchern die Möglichkeit, sich über das Gesehene und Gehörte auszutauschen. Der neu geschaffene Rundlauf und das eingebundene Cateringkonzept werden das Publikum begeistern, wobei stets die Ausstellung, das Fachwissen und der Austausch im Zentrum des Besuchererlebnisses stehen.

 

Neues Zürcher Energiegesetz

Unter dem Patronat der Baudirektion des Kantons Zürich entsteht auf der Messe die Zürcher Energiewelt. Im Gebäudepark wird rund ein Drittel der Schweizer Energie benötigt und in Wärme umgesetzt. Am 1. September 2022 tritt die Änderung des Zürcher Energiegesetzes in Kraft und verstärkt damit den Weg hin zu erneuerbaren Energien – insbesondere im Bereich Heizen.

 

Zürcher Energie-Talk mit Zündstoff

Die SRF-Moderatorin Sonja Hasler moderiert die Podiumsdiskussion «Klimaneutralität – jetzt erst recht?» und spricht brisante Themen wie Rohstoffknappheit und Versorgungsengpässe an. Des Weiteren werden die Energiestrategie des Bundes 2050 und das revidierte CO2 -Gesetz für 2025 – 2030 unter die Lupe genommen.

 

«Beraterstrasse Energie»

Neu organisiert die Messe die «Beraterstrasse Energie». Den Eingangsbereich säumen unabhängige Beratungsstellen, die fachkundige Auskunft am Laufmeter zu allen Fragen rund um das Thema Energie geben.

 

Sonderschauen, Foren und Fachvorträge

In der Sonderschau «Ladestrom und Elektromobilität» werden Lösungen zu Ladeinfrastrukturen im Ein- und Mehrfamilienhaus präsentiert. Im gleichnamigen Forum informieren neutrale Berater über Eigenstromproduktion, Heimladestationen und dem Ein- oder Umstieg auf Elektromobilität. Das Forum «Architektur» lädt Architekten, Planer, Vertreter öffentlicher Hand, Investoren und Bauinteressierte zum Thema «Solare Architektur und Mobilität» ein und das Forum «Sicherheit» bietet dem Besucher einen 360° Blick zur Sicherung seiner Sicherheit, wobei Überwachungssysteme, Zutrittskontrollen, Smart Home-Anwendungen, Alarmanlagen und Schutzsysteme gegen Einbruch, Brand- und Hochwasserschutz sowie Schutzraumtechnik aufgegriffen und thematisiert werden. In den Gratis-Fachvorträgen erfährt der Zuhörer das Geheimnis einer guten Küchen- und Badzimmerplanung, was Wärmepumpen für wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen und wie man die unsichtbare Gefahr Asbest erkennt und richtig handelt.

 

Download Medienmitteilung PDF

 


 

 Birmenstorf, 4. November 2021 | Medienmitteilung

 

Die Schweizer Baumessen 2022 in Wettingen, Zürich, Luzern, Bern

Kunden treffen, Wissen vermitteln und Geschäfte anstossen

 

Die ZT Fachmessen AG ist wieder gut gestartet und wartet 2022 mit Baumessen in modernisierter und gleichzeitig digitalisierter Form auf. In diesen Tagen werden die Aussteller zur Teilnahme in Wettingen, Zürich, Luzern und Bern eingeladen, damit sie den Draht zum bauinteressierten Publikum mit live Begegnungen und wertvollen Kontakten via eine Messe erneut aufnehmen können.

 

Nach dem Motto «Kunden live und digital treffen» zeigen die Aussteller ihre Produkte nicht nur persönlich an der Messe sondern zugleich in einem digitalen Schaufenster auf der Onlineplattform bautrends.ch. Neu sind neben klassischen Standflächen auch umfassende Teilnahmepakete buchbar. Bei diesem Standkonzept übernimmt die ZT Fachmessen AG den Standbau und die Logistik, damit der Aussteller vollständig auf seine Kunden eingehen kann», erklärt Geschäftsleiter und Messeveranstalter Marco Biland, «dies ist eine vorteilhafte Alternative zum eigenen Stand und macht die Messeteilnahme speziell für Unternehmen mit wenig Personalressourcen interessant».

 

Was wäre eine Messe ohne Sonderschauen, Fachvorträge und Workshops? Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich nach einer langen Pause wieder auf spannende Durchführungen 2022 rund um die Themen Bauen, Wohnen und Energie im bekannten und liebgewonnenen Rahmen gefasst machen. Die Öffnungszeiten sind einheitlich von Donnerstagnachmittag bis Sonntagabend. Auch wird die Tradition weitergeführt, dass der Eintritt am ersten Messetag gratis ist.

Messeauftakt macht der Kanton Aargau. Speziell freut man sich auf die 17. Bauen+Wohnen vom 7. bis 10. April 2022 im komplett neu sanierten Tägi Wettingen.


Messetermine

Bauen+Wohnen Aargau, 07. – 10. April 2022, Tägerhard Wettingen
Bauen & Modernisieren, 08. – 11. September 2022, Messe Zürich
Bauen+Wohnen Luzern, 22. – 25. September 2022, Messe Luzern
Hausbau+Energie Messe, 10. – 13. November 2022, Bernexpo

 


 

 

Birmenstorf, 3. Juni 2020 | Medienmitteilung 1`300 Zeichen

Baumessen wegen Coronavirus abgesagt
Die Bauen & Modernisieren in Zürich und die Bauen+Wohnen in Luzern finden dieses Jahr nicht statt

 

Weil die Planungssicherheit bei Veranstaltungen über 1000 Personen weiterhin fehlt, hat sich die ZT Fachmessen AG entschieden, ihre im September stattfindenden Baumessen Bauen & Modernisieren in Zürich und Bauen+Wohnen in Luzern abzusagen. Die Inhaber André und Marco Biland haben ihre Aussteller bereits darüber informiert, ihnen werden keine Kosten verrechnet. «Messen brauchen einen langen Vorlauf und eine klare Planbarkeit. Es war ein schwerer Entscheid, aber unter diesen Umständen ist an eine erfolgreiche Durchführung unserer Messen im September nicht zu denken», begründen die Messeveranstalter. «Wichtig ist, dass die Landesregierung als nächstes eine Unterscheidung zwischen Grossevents und Fachmessen macht », finden sie. Fachmessen sind ein integraler Bestandteil des Wirtschaftssystems, die mit einer Besucherregistration und entsprechenden Hygienemassnahmen gut veranstaltet werden können. Eine ganze Branche mit hunderten von Unternehmen befindet sich an der Startlinie und möchte ihre Arbeit wieder aufnehmen können. Die ZT Fachmessen glaubt, Ende Jahr mit ihren Fachmessen wieder starten zu können.

 


Birmenstorf, 10. September 2019 | Schlussbericht 3'000 Zeichen

50 Jahre Bauen & Modernisieren, Messe Zürich
Erfolgreiche Jubiläumsmesse

Der Gratiseintritt am Donnerstag zum Jubiläum der 50. Bauen & Modernisieren wurde sehr geschätzt und führte zum perfekten Messestart. Bis Sonntag stimmte auch das Messewetter, so dass mit 19‘000 Besuchern ein sehr gutes Schlussresultat erreicht wurde. Als weiteren Erfolg werten darf man das neue Konzept einer kompakten Messe auf zwei Ebenen und den in den Hallen integrierten, offenen Foren. Damit waren die Rahmenveranstaltungen Forum Architektur, Smart Home, die beiden HEV-Bauherrenseminare wie auch die Fachvorträge leichter zugänglich und sehr lebhaft besucht. Auch nutzten Aussteller und das interessierte Publikum die Kaffeelounges als naheliegenden Gesprächstreffpunkt. Dazu Messeveranstalter André Biland, ZT Fachmessen AG: «Wir sind froh, dass unser neues Konzept so positiv aufgenommen wurde.»

Download ganzer Schlussbericht 3'000 Zeichen Bauen & Modernisieren